Die Heidschnucken am urigen Pfad

Bevor du auf den schwankenden Brettern des Baumkronenpfades in die Wipfel aufsteigst, läufst du auf verschlungen Pfaden am Hoherodskopf-Gipfel vorbei. Hier ist das Reich einer kleinen Herde von Heidschnucken.

Die Heidschnucken sind eine alte Schafrasse, welche höchst genügsam lebt und mit den kargen Böden der norddeutschen Heide- und Moorlandschaften genauso gut zurecht kommt wie in mageren Wäldern, da ihnen zu reichhaltiges Futter nicht bekommt. Deshalb fühlen sie sich hier auf dem Hoherodskopf auch so wohl.

Die Weiße Gehörnte Heidschnucke, die ihr hier treffen könnt, ist im Vergleich mit anderen Schafrassen recht klein, und daher leicht genug, auch auf weichem Untergrund nicht einzusinken.

Sie gehört zu den seltensten Heidschnucken-Arten, es gibt davon nur noch ungefähr 1000 Muttertiere und ihre Zahl ist eher rückläufig.

Wenn ihr mehr über Heidschnucken und ihre Eigenschaften erfahren wollt, besucht sie einfach auf dem Hoherodskopf auf dem Baumkronenpfad!